Hüttenwochenende am Wendelstein

HüttenwochenendeUnsere Gruppe, bestehend aus mehreren Eltern und ihren Kindern traf nach einem ersten gemeinsamen Aufstieg am frühen Nachmittag in der gebuchten Hütte in Sudelfeld am berühmten Wendelstein ein. Nach dem Einrichten machten sich die Jungs gleich daran, das Gelände zu erkunden.

Wir entfachten ein gemütliches Feuer am Holzherd und bereiteten das Essen für den Abend vor. Danach bestieg unsere Gruppe unternehmungslustig einen Vorgipfel unterhalb des Kleinen Traiten, wobei die Kinder eine Einführung in Regeln des Kletterns sowie ein paar Grundideen des Bergwanderns erhielten. Sie zeigten erstaunlich wenig Ermüdungserscheinungen, auch als wir auf dem Weg zurück zur Hütte einen Umweg gingen. Ein plötzlich einsetzendes Unwetter mit Hagel und Gewitter stoppte den Marsch. Wir fanden schnell einen Unterstand und beobachteten das Naturschauspiel, welches sich zum Teil unterhalb der Wolken, zum Teil in den Wolken (Nebel) zeigte. Man ist eben als Wanderer viel mehr den Elementen ausgesetzt als im sicheren Zuhause.

Das Unwetter verzog sich so schnell wie es gekommen war und wir steuerten nun die Hütte an. Beim Abstieg wärmte uns die Sonne den Rücken und ein wunderbar kräftiger und breiter Regenbogen entfaltete sich direkt vor unseren Augen! Wir gingen direkt auf ihn zu, weil er unter uns lag. Nach dieser spannend verlaufenen Tour ließen wir uns das Abendessen umso besser schmecken.

Am nächsten Tag wagten wir einen weiteren Aufstieg, der uns aber wegen tiefer Schneefelder aus Sicherheitsgründen zum Umkehren zwang. Ab etwa 1450 Höhenmetern lag auf den Nordseiten noch immer Schnee. Umso mehr Zeit hatten wir dadurch für einen ausgedehnten und gemütlichen Abstieg zur Hütte mit kurzweiligen Spielen, Toben und Unterhaltung. Trotz der kleinen Programmänderung wegen des Wetters war es für alle wieder ein einmaliges Erlebnis in den Bergen. Die Kinder fragten auf dem Heimweg begeistert nach dem Ort und Termin für das nächste Hüttenwochenende.