Wichtig! Mitgliederversammlung der Väterinitiative am 16. Oktober 2019!

Liebe Väter, Mitstreiter und Mitstreiterinnen, liebe Freunde und Freundinnen der Väterinitiative für engagierte Elternschaft,

ich hatte einen Traum: ich sitze im Gerichtssaal. Eine Mutter verklagt den Vater auf Unterhalt für die Kinder und will das alleinige Sorgerecht. Die Eltern streiten sich, dass die Fetzen fliegen. Da sagt die Richterin zur Mutter: „Ach wissen Sie, wäre es nicht schön, wenn Sie Ihre Klage auf Unterhalt zurückziehen? Der Vater hat doch schon auf die Kinder verzichtet und das ist ihm sicher sehr schwer gefallen. Wollen Sie ihn jetzt auch noch finanziell zur Verantwortung ziehen? Er verdient halt nun mal nicht so viel und mehr arbeiten kann er auch nicht, weil er ja jedes zweite Wochenende die Kinder hat.“ 

Und das Jugendamt stimmt ein: „Ja und außerdem sollte es in einem Familienstreit nie einen Gewinner und Verlierer geben und deshalb sollte in Zukunft das Jugendamt die elterliche Sorge übernehmen, damit ein neutraler Mensch über die Belange der Kinder entscheidet!“ Bevor jetzt der Chor himmlischer Heerscharen einsetzt, weckt mich die Schnapp­atmung meines Mandanten.
Denn ich hatte gar keinen Traum, ich sitze tat­sächlich im Gerichtssaal. Nur klagt nicht eine Mutter gegen den Vater, sondern ein Vater, bei dem die Kinder leben, gegen die Mutter. Und ich habe auch keinen Albtraum gehabt, als ein Richter einem Vollzeit arbeitenden Vater einen Arbeitsplatzwechsel und einen Zusatzjob auferlegt hat, um den Unterhalt für zwei Kinder bezahlen zu können, obwohl die Mutter das Doppelte verdient hat. Und natürlich wurde der streitlustigen Mutter das alleinige Sorgerecht übertragen, damit sie sich fortan als alleinerziehend bezeichnen kann.

Mir ist also durchaus bewusst, dass im deutschen Familienrecht noch vieles im Argen liegt. Und ich werde mich zeit­lebens als Frau, Mutter, Großmutter und Anwältin dafür einsetzen, dass nicht das Geschlecht darüber entscheidet, wer der bessere Elternteil ist. Aber ich habe mich entschieden, nicht länger im Vorstand der Väterinitiative tätig zu sein. Auch meine Kollegen Bern­hard und Patrick werden sich nicht im Oktober zur Wiederwahl stellen. Es müssen sich also aus den Mitgliedern drei neue Vorstände zusammenfinden. Gelingt es uns nicht, diese drei Personen zu finden, werden wir den Verein auflösen.

Die nächste Mitgliederversammlung am 16. Oktober 2019 wird also die wichtigste seit Vereinsgründung!

Bitte merkt euch diesen Termin unbedingt vor! Details: www.vaeterinitiative-muenchen.de/events/2019-10

Ich kann nur hoffen, dass sich drei Mutige finden, denn es wäre unglaublich schade, wenn der Verein nicht weitermachen würde. Der Beratungsbedarf ist groß und unser Konzept, nicht auf Konfrontation zu setzen, sondern zu versuchen, in all dem Streit noch Vereinendes zu finden, halte ich nach wie vor für das Beste.

Es grüßt euch 

Petra vom Vorstand

Die Väterinitiative in eigener Sache

Ehrenamtliche Tätigkeit wird vom Engagement der Aktiven getragen. Je mehr Schultern dabei vorhanden sind, umso mehr an Hilfestellung und Angeboten kann geleistet werden.

Neuer WegSchon seit längerem beklagen wir in der Väterinitiative München, dass immer mehr unserer Tätigkeiten auf immer weniger Schultern lasten. Um unser Angebot an die konkreten Bedürfnisse anzupassen, haben wir uns dazu entschlossen, die Vereinsräume aufzugeben. Das Väterbüro wurde in letzter Zeit einfach von nur wenigen Leuten zu wenig genutzt, als dass es Sinn gemacht hätte, die Vereinsbeiträge überwiegend für Miete aufzuwenden.

Unsere bestehenden persönlichen Beratungsangebote bleiben natürlich erhalten, weiterhin bieten wir diese an:
» zum einen in den öffentlichen Räumen einer Selbsthilfeorganisation
» zum anderen in bestehenden Büroräumen und kostengünstigen Orten.

Vorteil: Unsere Kernkompetenz, die Beratung und Hilfestellung bei Trennung und Scheidung, wird kontinuierlich weitergeführt.

Unterstützung unserer gemeinnützigen Initiative ist dennoch jederzeit in jeder denkbaren Form willkommen! Beispiele:
» durch eigenes Mitmachen
» durch eigenes Mitreden und Einbringen von Ideen, Angeboten und Know-how, das  zu unserem Themenbereich passt
» durch informative Textbeiträge zu Partnerschaft, Erziehung, Trennung und Scheidung
» last but not least: durch finanzielle Hilfe. Spenden an unseren gemeinnützigen Verein sind jederzeit willkommen – hier findet ihr unsere Bankverbindung.

Weitere Infos zu Unterstützungsmöglichkeiten der Väterinitiative gibt es auf der Seite „Gemeinsam sind wir stärker und besser!”
Bitte schaut mal rein und überlegt euch eure Möglichkeiten:

Wir sind zuversichtlich und werden alles daran setzen, den jetzt bereits seit 30(!) Jahren bestehenden Verein weiterzuführen.
Wer Interesse hat, unseren Selbsthilfeverein zu unterstützen, ist herzlich willkommen!

Väterbüro Ligsalzstraße München
Die Veranstaltungen der Väterinitiative finden nicht mehr in der Ligsalzstraße statt. Bitte die Hinweise bei den Veranstaltungsinfos beachten!

20 Jahre „Münchner PAPS“ & 30 Jahre Väterinitiative

Seit 20 Jahren gibt es nun den „MÜNCHNER PAPS” – mindestens und nachweisbar! Hier findet ihr eine der ältesten Ausgaben aus den Tiefen unseres Web-Archivs (damals hieß die Väterinitiative noch „Väteraufbruch München“).
Noch besser: Die Väterinitiative engagiert sich seit demnächst 30 Jahren in Sachen Väter, Trennung und Scheidung, Sorge- und Umgangsrecht, Familien- und Sozialpolitik, Familienrecht und so fort…

Was ist unsere Folgerung aus dem Auf und Ab über all die Jahre, einer begrenzten Zahl an aktiver Manpower und knappen Fördermitteln? Richtig: WIR MACHEN WEITER!
Auch Väter brauchen Vernetzung, Stärkung, Information und eine gemeinsame Plattform – analog zu Alleinerziehenden, Familien, Frauen, Kinderhilfe, Singles, Einkommensschwachen, Naturschützern etc., die im Netzwerk mehr erreichen.

Außer Beratung, Information und Hilfe zur Selbsthilfe wollen wir mehr: Wer unser Engagement für einen sanften Wandel und Erneuerung überkommener Strukturen in Gesellschaft und Justiz unterstützen will, hat durchaus Möglichkeiten, sich einzubringen:
» Durch persönliche Mithilfe – regelmäßig oder von Zeit zu Zeit
» Durch finanzielle Förderung – als Mitglied, Fördermitglied oder durch eine Spende

Wir sind auf Mitmacher angewiesen, die unser Team verstärken und entlasten – auch stundenweise.
Wir suchen Unterstützung z.B. in den Bereichen:
» Planung und Mitgestaltung von Events, Infoveranstaltungen oder Angeboten für Kinder
» Hilfe beim Büro-/Telefondienst, Infoversand per Post und Mail
» Evaluierung aktueller Themen, die Väter und getrennt lebende betreffen, Aufbereitung dieser Themen (im Redaktions-Team) und Publikation in unseren Medien
» Wer in der Erwachsenenbildung oder Sozialen Beratung Erfahrung hat (z.B. fortgeschrittenes Studium Soziale Arbeit), kann unser Beratungsteam verstärken
» Für Ideen, die unser Spektrum erweitern, sind wir immer offen

Bei Interesse kontaktiere uns bitte über das Kontaktformular oder per Mail: info@vaeterinitiative-muenchen.de.

Durch eine Mitgliedschaft in unserem Verein oder durch eine Spende kann unsere Arbeit in der Väterberatung, Information und Anleitung zur Selbsthilfe auch jederzeit „im Hintergrund“ unterstützt werden. Weitere Infos hierzu finden sich auf der Seite:

Gemeinsam sind wir stärker und besser!