Petition: Doppelresidenz als gesetzliches Leitbild – bitte unterstützen!

Die Petition im Deutschen Bundestag für die Doppelresidenz von Trennungskindern kann jetzt online unterstützt werden.

Die Petition plädiert für die Zugrundelegung der Doppelresidenz (Kindern zwei Zuhause geben) als gesetzliches Leitbild in der Rechtsprechung.

Bitte tragt euch hier ein – es ist wichtig für die Gleichstellung von Vätern im Sorgerecht!

Die Petition fordert, dass die Doppelresidenz (Wechselmodell) als gesetzliches Leitbild und als vorrangig zu prüfende Option dem Familienrecht zugrunde gelegt wird. Die Doppelresidenz soll auch in allen weiteren tangierten Rechtsbereichen (z. B. Unterhaltsrecht, Sozialleistungsrecht, Steuerrecht, Melderecht) als Leitbild zugrunde gelegt und die gemeinsame Verantwortung beider Eltern in Familie und Beruf gestärkt werden.

Begründung
Familienleben ist heute durch die gemeinsame Verantwortung beider Eltern in Familie und Beruf gekennzeichnet. Frauen möchten nicht mehr nur auf die Zuständigkeit für Kinder, Haushalt und Familie reduziert werden. Männer nehmen in immer größerem Maße Verantwortung in Haushalt und Kinderbetreuung wahr. Die partnerschaftliche Aufteilung von Familienarbeit und Beruf ist heute ein von der Mehrzahl der Bevölkerung gewünschtes Familienbild. Weiterlesen auf bundestag.de
(Der komplette Text der Petition kann auf dieser Seite als PDF-Datei heruntergeladen werden.)

Deutschland braucht ein zeitgemäßes Familienrecht – die Doppelresidenz als gesetzliches Leitbild!

Die Zeichnungsfrist besteht vom 30.1.2019 bis 27.2.2019. In diesem Zeitraum müssen sich 50.000 Mitzeichner eintragen, damit die Petition dem Bundestag vorgelegt wird.
Tragt euch unbedingt ein, damit die Rechte von Vätern gestärkt und sie im Familienrecht gleichbehandelt werden!

Positives Denken – Kurs für Väter

Mit Positivem Denken den Alltag meistern

Positives Denken ist eine Methode, die zur Stärkung der Persönlichkeit eingesetzt wird. Es zielt darauf ab, durch positive Beeinflussung des eigenen Denkens (z.B. mit Affirmationen) eine konstruktive und optimistische Grundeinstellung und somit mehr Ausgeglichenheit und eine höhere Lebensqualität zu erreichen.

An fünf aufeinanderfolgenden Abenden werden Grundlagen, Methoden und Gesetzmäßigkeiten des positiven Denkens erläutert. Ihr erfahrt, was ihr optimal tun könnt, um euren Gedanken und Befindlichkeiten eine positive Richtung und Perspektive zu geben.
positives denken
Erste Kurseinheit am Montag, 18. Februar um 18.30 Uhr, letzte Kursstunde am 18. März. Letztmals in den Räumen der Väterinitiative in der Ligsalzstraße 24.
Kosten: Mitglieder 10 € pro Abend, Nichtmitgl. 15 €.

Info und Anmeldung bei Kursleiter Bernhard Moser unter Tel: 089-50009595 oder E-Mail: info@vaeterinitiative-muenchen.de

Veranstaltungen für Kids und Teens

Freizeitangebote, Kreativ-Workshops u.v.m. für Kinder und Jugendliche
 – München und Oberbayern (Auswahl)

AK Freizeiten
Ökologische Freizeiten für Kinder, Jugend-liche und junge Erwachsene, z.B. Zeltlager. www.ak-freizeiten.de

Arbeiterwohlfahrt (AWO)
Für Kinder/Jugendliche: Ferienzeiten, Kinder- und Jugendreisen, Eltern-Kind-Freizeiten. www.jugendwerk-awo-reisen.de

BAG Katholische Jugendreisen
Servicestelle für katholische Anbieter im Arbeitsfeld Kinder- und Jugendreisen. www.bag-katholisches-jugendreisen.de

BDKJ Ferienwelt
Für Kinder (7 – 13) und Jugendliche (12 – 20): Zeltlager, Freizeiten… Informationen: bdkj-ferienwelt.drs.de

Elly Heuss-Knapp – „elly“
Vielseitiges Kursprogramm für Kinder (0 – 15 J.) mit und ohne Eltern bzw. Großeltern. www.efbs-muc.de

Evangelische Kinder- u. Jugendfreizeiten
Freizeitangebote mit dem Aspekt der Sozialisation, Entwicklung, Sozialkompetenz… evangelische-ferienfreizeiten.de

KiKS – Netzwerk für Kinderkultur
In Kooperation von Sozialreferat, Kultur-referat, Referat für Bildung und Sport. KiKS-Angebote bei Musenkuss München: 
www.musenkuss-muenchen.de

Kultur & Spielraum e.V.
Kulturprojekte, geplant von Sozial- und Kulturpädagogen, Künstlern und Lehrern. Tel.: 089 341676, info@kiks-muenchen.de www.kulturundspielraum.de

Lilalu – Sommer-/Ferienprogramm
Betreute Workshops für Kinder und Jugend-liche am Olympiaberg. Tel.: 0800 0006018 www.lilalu.de

VäterNetzwerk München
Angebote für Väter, Mütter und Kinder. www.vaeternetzwerk-muenchen.de

ORT UND ZEIT NEU: Offene Rechtsberatung zum Familienrecht

RechtsberatungIst eine Trennung noch frisch sieht man sich einer Vielzahl von Rechtsfragen ausgesetzt, mit denen man sich vorher nie oder nur am Rande beschäftigt hat. Oder die Trennung liegt schon länger zurück, aber es ergeben sich neue Schwierigkeiten.

Was ist mit der gemeinsamen Wohnung? Wieviel Unterhalt muss ich zahlen? Was bedeutet eigentlich Zugewinn? Wie oft darf ich meine Kinder sehen? Wie läuft ein Scheidungsverfahren ab? Gibt es irgendwas, was ich keinesfalls tun oder lassen sollte?

Die Väterinitiative bietet jeden dritten Dienstag im Monat eine offene Rechtsberatung an, bei der Fragen rund ums Recht in offener Runde gestellt werden können. Für kompetente Antworten steht Vorstandsmitglied Petra Kuchenreuther, Fachanwältin für Familienrecht, zur Verfügung.

Die offene Rechtsberatung findet in der Regel jeden dritten Dienstag im Monat ab 15 Uhr in der Kanzlei „Rechtsanwälte Steinstraße“ in der Steinstr. 56, 81667 München (am Rosenheimer Platz) statt.

Die nächsten Termine: siehe Event-Kalender. Für Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder 5 €. Verbindliche Voranmeldung erbeten unter:
pk@ra-steinstrasse.de oder Tel. 089-230 8820

UHRZEIT NEU: Sprechzeit • Kurzberatung

Unsere Sprechzeit und Kurzberatung findet ab sofort jeweils donnerstags von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr statt.

Für schnell klärbare Fragen und Terminvereinbarungen. Wir bitten um Verständnis, dass wir uns kurz fassen müssen. Einfach zwischen 16.30 und 18.30 Uhr anrufen. Falls besetzt ist oder wir nicht abnehmen, bitte eine Nachricht hinterlassen. Auf‘s Festnetz rufen wir zurück.

Die nächsten Termine der Sprechzeit und Kurzberatung: > > > im Event-Kalender.

Mail-Anfragen können wie bisher zu jeder Zeit an uns geschickt werden: info[at]vaeterinitiative-muenchen.de

Sie werden möglichst zeitnah beantwortet, bei umfangreichen Themen bitten wir für die Bearbeitung um etwas Geduld.

Münchner VäterProgramm: November 2018 bis April 2019

Münchner Väter-Programm, November 2018 bis April 2019 öffnenIm Halbjahres-Programm des VäterNetzwerk München e.V. finden Väter alles, was von November 2018 bis April 2019 in und um München für Väter und Kinder geboten ist:

Erlebniswochenenden, Spiel-Events, Seminare, Vätergruppen, Fachvorträge, Beratung bei Trennung/Scheidung, Geburtsvorbereitung, Babymassage und vieles mehr – Angebote für Väter, Kinder und Co…

Download: Münchner VäterProgramm November 2018 bis April 2019

BGH unterstützt Wechselmodell

Endlich findet der gestiegene väterliche Einsatz bei der Kinderbetreuung  seinen gesetzlichen Niederschlag. Das Wechselmodell ist unter Umständen sogar gegen den Willen eines Elternteils möglich.

Erfolgreich geklagt hat ein Nürnberger Vater mit 13-jährigem Sohn. Die Grundsatzentscheidung vom 1. 2. 2017 des Bundesgerichtshofs fördert damit die gleichberechtigte Betreuung von Scheidungskindern. Der genaue Wortlaut und die Begründungen sind nachzulesen unter:
www.kostenlose-urteile.de/BGH_XII-ZB-60115_Paritaetisches-Wechselmodell-zur-Betreuung-des-Kindes-auch-gegen-den-Willen-eines-Elternteils-moeglich.news23916.htm

Demnach sollen Familiengerichte ein „paritätisches Wohnmodell“ anordnen können, was sich stärker am Kindeswohl orientiert, natürlich nach Anhörung des Kindes! Einschränkend muss man festhalten, dass dies nur möglich ist, wenn die Eltern in erreichbarer Nähe zueinander wohnen und sich bisher auch für das Kind gemeinsam eingesetzt haben, wenn der erhöhte Unterhaltsbedarf gedeckt ist, und wenn sich die Eltern tatsächlich an das Kindeswohl halten und nicht ihre je eigenen Egoismen durchsetzen wollen.  „BGH unterstützt Wechselmodell“ weiterlesen

Wer ist für Väter wählbar? Qual-O-Mat Landtagswahl 2018 Bayern


Laut Prognosen wird es diesmal seeehr spannend – und das in Bayern! In der heißen Phase vor der Landtagswahl gibt’s Plakate mit strahlenden Großkopfaden, starke Reden im Bierzelt, Wahlgeschenke vorab an lohnende Zielgruppen und die Ankündigung auf weitere…
Sind Väter, getrennt lebende bzw. geschiedene Eltern, gemeinsam allein Erziehende (siehe: Wechselmodell), Unterhaltszahlende Steuerzahler (Klasse 1), unverheiratete Eltern ein Thema für Wahlkämpfer im überwiegend konservativen, der Realität oft etwas nachhinkenden Bayern?

Wir haben Basisinfos gesammelt – und eröffnen die Diskussion:

Welche Partei ist in Bayern für Väter, getrennt lebende/ geschiedene Eltern, „gemeinsam allein Erziehende“, Unterhaltszahler (mit/ohne Umgang) wählbar?

Erkenntnis 1: Die Zahl alleinerziehender Väter steigt

Obwohl es gemeinhin heißt, nur 10 Prozent der Alleinerziehenden sind Väter, lässt sich eine sanfte Zunahme dieser erkennen – logischerweise eine Abnahme alleinerziehender Mütter. Das vom Europarat präferierte, vom Bundesgerichtshof und vielen deutschen Gerichten unterstütze Wechselmodell gewinnt an Fahrt. Es braucht Zeit – kein Wunder bei einer gesellschaftlichen Veränderung, die Väter gleich stellt, die Erkenntnis umsetzt, dass beide Eltern gut sind für’s Kind, Scheidungskrieg Kacke ist und eine einvernehmliche Trennung gut für Kinder, Mütter und Väter!

Alleinerziehende in Deutschland nach Geschlecht, 2000 – 2017
Siehe: https://de.statista.comAlleinerziehende

Erkenntnis 2 – leider nix Neues: Was tun Politik und Wirtschaft für die Work-Life-Balance?

Alleinerziehende Mütter / Väter leiden oft unter großem Druck
Siehe: https://web.de

Jeder dritte Alleinerziehende von Armut bedroht
Siehe: https://www.br.de

Erkenntnis 3: Online-Wahlhilfen helfen nur bedingt bei familiär-sozialen Themen

Sind Dieselskandal, Polizeiaufgabengesetz, Grenzüberwachung, dritte Startbahn, Abschiebung… soviel wichtiger als Elternschaft ohne Burnout, ohne Karriereverlust oder Armut durch doppelte Miete/Haushalte plus Umgangskosten? Sind steuerzahlende getrennt lebende bzw. geschiedene Eltern, Alleinerziehende, Unterhaltszahler am Existenz-Minimum, Eltern, denen Umgang verweigert wird kein Thema? Macht euch selbst ein Bild:

WahlSwiper zur Landtagswahl Bayern 2018
Siehe: https://www.wahlswiper.de

Wahl-O-Mat zur Landtagswahl Bayern 2018
Siehe: https://www.wahl-o-mat.de

Das planen die großen Parteien für München
Siehe: https://www.sueddeutsche.de

Erkenntnis 4: Hat sich überhaupt etwas geändert im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 und davor?

Familienpolitik: Es geht um Geld und Gerechtigkeit
Siehe: https://www.br.de

Alleinerziehende sind begehrt wie nie
Siehe: https://www.welt.de

„Die Parteien im Bundestag sind für Männer nicht wählbar“
Siehe: https://www.welt.de

Erkenntnis 5: Einmal pro Jahr macht sich schon mal einer Gedanken!

Alleinerziehende Väter – alleinerziehende Mütter
Siehe: https://www.forum.sexualaufklaerung.de

Resümee: Dies ist nur der Anfang der Recherche – aber damit auch der Anfang unserer Diskussion:

Wer ist in Bayern 2018 wählbar – speziell für Väter?
Schreibt uns, schickt nützliche Links zur Meinungsbildung und sagt uns, welche Partei ihr für wählbar haltet – und warum!

Petition für das Doppelresidenzmodell

Für ein zeitgemäßes Familienrecht

Petition: Deutschland braucht ein zeitgemäßes Familienrecht – der Väteraufbruch fordert das Doppelresidenzmodell

Macht mit bei der Petition, die beim Bundestag eingereicht wird. Ziel ist die gleichberechtigte Elternschaft mit gleichen Rechten und Pflichten für beide Eltern.

Jedes Jahr sind rund 220.000 Kinder von  der Trennung bzw. Scheidung ihrer Eltern betroffen. Die dann anstehenden Regelungen orientieren sich an dem Familienbild aus dem vergangenen Jahrhundert, obwohl sich die Lebensrealität und das Familienbild deutlich geändert haben.

Im Rahmen der Rechtsprechung wird ein Kind immer noch einem Elternteil „zugesprochen“, während der andere Elternteil in vielen Fällen darum kämpfen muss, dass er weiterhin im Leben seiner Kinder präsent bleibt. Genau das steht einer ungestörten Entwicklung der Kinder entgegen. Sie leiden unter dem Verlust eines Elternteils. Sie lieben beide Eltern und wollen mit ihnen zusammenleben.

„Deutschland braucht ein zeitgemäßes Familienrecht – wir fordern ein gesetzliches Leitbild der Doppelresidenz“

lautet daher der Titel der Petition. Weitere Informationen zur Petition sowie Unterlagen zur Unterstützung der Petition gibt es hier.

Online-Studie zur Reproduktionsmedizin

Eine Doktorandin der Uni Heidelberg, Fachbereich Psychologie, bittet um Mithilfe bei ihrer Online-Studie:

Für unser Projekt der Uni Heidelberg zum Thema Reproduktionsmedizin haben wir einen Fragebogen entworfen. Für die Weiterentwicklung des Fragebogens bräuchten wir Ihre Hilfe. Es gibt bisher noch keinen Fragebogen dieser Art, deswegen freuen wir uns über jedes Feedback.

Bisher haben wir viele Frauen erreicht, aber es ist uns sehr wichtig, dass die Meinung von Männern und Frauen gleichermaßen präsentiert wird. Sie können mithelfen, dass dies der Fall ist. Sie müssen sich für die Teilnahme noch keine Gedanken zum Thema Reproduktionsmedizin gemacht haben!

An der Online-Umfrage können Sie hier teilnehmen:
www.soscisurvey.de/MethodenDerReproduktionsmedizin

Die Teilnahme dauert circa 10 bis 15 Minuten. Alle Angaben sind anonym und können nicht auf Sie als Person zurückgeführt werden. Es steht Ihnen außerdem zu jedem Zeitpunkt der Studie frei, Ihre Teilnahme abzubrechen.

Vielen Dank für Ihre große Hilfe!

M.Sc. Margaux Mohnke
Universität Heidelberg